SPD-Initiative: Gesundheitsamt für weiteres Pandemiegeschehen besser ausgestattet

Auf Initiative der SPD-Ratsfraktion hat der Ausschuss für Gesundheit und Soziales Ende Mai die Verwaltung gebeten, das Gesundheitsamt so auszustatten, das es auf die aktuellen  Herausforderungen der Corona-Pandemie adäquat reagieren kann. Hierzu gab die Gesundheitsverwaltung gestern einen ersten Zwischenbericht.

 

„Dabei wurde deutlich, dass es durch eine digitale Aufrüstung des Amtes gelungen ist, eine aktuelle Übersicht über freie Intensivbetten zu bekommen und schneller bei der individuellen Kontaktnachverfolgung zu sein. Darüber hinaus gelang auch eine bessere Vernetzung mit den Gesundheitsämtern anderer Städte und der Region.“, so die stellvertretende Ausschussvorsitzende, Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke.

 

Des Weiteren führten organisatorische Veränderungen dazu, dass die im Krisenstab vertretenden Ämter effektiver und schneller zusammenarbeiten können und  auch mehr Personal flexibler einsetzen und befristet einstellen können.

 

„Mit diesen eingeleiteten Entwicklungen bin ich zuversichtlich, dass auch in nächster Zeit Düsseldorf gut gerüstet sein wird für  den  weiteren Verlauf des Pandemiegeschehens“,  so Zepuntke abschließend.