Kooperation lohnt sich – das Sportgelände an der Fleher Straße könnte weiter entwickelt werden

Im heutigen Sportausschuss hat die Ampel die Verwaltung beauftragt zu prüfen,  ob und wie das gesamte Gelände der Vereine TuSA 06 und des Sportvereins Grün Weiß Rot weiter entwickelt werden kann. Dazu würde dann wahrscheinlich auch ein weiterer Kunstrasenplatz gehören.

 

Die Ampelfraktionen sind der Meinung, dass das Gelände ein großes Entwicklungspotential hat. Die Vereine TuSA 06 Düsseldorf e.V. und Sportverein Grün – Weiß – Rot 1930 e.V. kooperieren bereits erfolgreich miteinander, so dass die Ampelfraktionen diese Kooperation ausdrücklich unterstützen möchten, in dem die baulichen Strukturen an die Bedarfe der Vereine angepasst werden. Dies könnte auch Vorbild für andere Vereine in Düsseldorf sein.

 

„Die Kooperation von GWR und TUSA ist die Basis für eine weitere Entwicklung der Sportstätte. Konkret könnten etwa das Vereinsheim, die Umkleiden und Sanitäranlagen gemeinsam genutzt werden. Ein neuer Kunstrasen allein ist für beide Vereine sicher nicht die alleinige Lösung. Aber er kann Teil eines größeren Ausbaus bzw. Umbaus der beiden Plätze sein. Wir sehen viel Potential, hier einen kleinen Sportpark zu schaffen“, sagt Ralf Thomas Krüger, Sprecher der SPD-Sportfraktion.

 

Jörk Cardeneo, Sprecher der Grünen Ratsfraktion erklärt: „Mit einem Neubau können auch erstmalig in Düsseldorf die neuen Kriterien beim Sportstättenbau, die der Ausschuss im vergangenen Jahr beschlossen hat, umgesetzt werden. In allen Bereichen, wie Zugang, Sanitäranlagen und Beleuchtung soll auf Geschlechtergerechtigkeit geachtet werden. Auch der neu zu bauende Kunstrasenplatz könnte erstmals mit einem ökologischen Füllmaterial versehen werden.“

 

Monika Lehmhaus von der FDP-Fraktion begrüßt ausdrücklich das Engagement des Vereins im Bereich Mädchenfußball und gratuliert im Namen des ganzen Sportausschusses zu dem kürzlich erhaltenen Gleichstellungspreis.