Umfrage zeigt: „Düsseldorf erwartet den Wechsel!“

Die SPD Düsseldorf hat auf Anregung des OB-Kandidaten Thomas Geisel eine repräsentative Umfrage zu virulenten Themen der Stadt erstellen lassen. Die Befragung von über 1000 Düsseldorfern hat die damit erfahrene studentische Unternehmensberatung Heinrich-Heine-Consulting (HHC) in der letzten Februarwoche durchgeführt. In den Ergebnissen sehen Geisel und der SPD-Vorsitzende Andreas Rimkus MdB die SPD mit ihren Schwerpunktthemen auf dem richtigen Kurs: "Das ist sehr ermutigend. Die Düsseldorfer Bevölkerung erwartet den Wechsel."

Kernaussagen der repräsentativen HHC-Umfrage:
Was brennt den Düsseldorfern unter den Nägeln?

Ganz Düsseldorf macht sich Sorgen um steigende Mieten

75% wollen, dass mehr in die Stadtteile investiert wird (auch die Innenstädter)

Über 75% würden ihr Auto lieber stehen lassen: „Auto in die Innenstadt? Nein danke!“

70% wollen mehr Bus und Bahn: „… sollen häufiger und vor allem länger fahren“

55% machen sich Sorgen, dass sie sich Düsseldorf nicht mehr leisten können werden

59% halten die Stadt nicht für kinderfreundlich

Weitere Aussagen aus der Umfrage, die Sie im Anhang finden:

Ja zur Kulturmetropole (Frage 5)

Ja zu Industriearbeitsplätzen (Frage 6)

In der Meinung zum Kö-Bogen sind die Düsseldorfer zwiegespalten: „Shoppingmeile für die Schönen und Reichen“ (Frage 1)

Düsseldorf hat zwei Seiten: Jeder zweite glaubt nicht, dass Leistung in Düsseldorf mehr zählt als die Herkunft (Frage 11)

Unentschieden sind die Meinungen zur Schuldenfreiheit (Frage 12)