Rettet die Jägerhofpassage – Sonntag, 16.10. Aktion gegen die Teilung des Hofgartens

Erst im Dezember wird der Landesbauminister entscheiden, ob der
Tausendfüßler abgerissen werden darf. Trotzdem will die Stadt den
Süd-Nord Tunnel jetzt weiter bauen und die Jägerhofpassage zerstören.
Dagegen protestieren Initiativen, Parteien und KünstlerInnen gemeinsam:

am Sonntag, 16. Oktober von 12-15 Uhr
an der Jägerhofpassage im Hofgarten
(Gelegenheit zur Fotoberichterstattung wird gegeben)
Der Süd-Nord Tunnel des ersten Bauabschnitts ist mit dem Erhalt des Tausendfüßlers nicht zu vereinbaren. Er zerstört die Jägerhofpassage.
Falls der Minister entscheidet, dass der Tausendfüßler stehen bleibt, teilt der Tunnel den Hofgarten für immer. Die einzige Verbindung für
Fußgänger/innen und Radfahrer/innen zwischen den beiden Hofgartenhälften die Jägerhofpassage, wäre durch zerstört. Eine gleichwertige oberirdische Verbindung wird es nicht geben.

Wir fordern: Baustopp am Süd-Nord Tunnel. Bis zum Ministerentscheid dürfen keine Bäume gefällt und die Jägerhofpassage nicht zerstört werden. Formal
liegen sie im ersten, bereits beschlossenen, Bauabschnitt. Aber der Erhalt des Tausendfüßlers erfordert eine Neuplanung mit Erhalt der
Jägerhofpassage. Erhalt der Jägerhofpassage. Der Süd-Nord Tunnel soll jetzt gegraben werden. Das zerstört die einzige nterbrechungsfreie Verbindung für Fußgänger/innen und Radfahrer/innen zwischen den beiden Hofgartenhälften die Jägerhofpassage.
Erhalt des Tausendfüßlers. Er ist Denkmalgeschützt, prägt das Stadtbild und funktioniert auch für den Autoverkehr einwandfrei. Bleibt er stehen, können wir den gesamten Bereich nachhaltig günstiger und besser planen. 133 Mio. Euro würden gespart und könnten für sinnvollere
Projekte verwendet werden.