Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 02. Dezember 2010

Heerdter Dreieck: Bürgerbeteiligung extra light

Eine Million Euro lässt sich die Stadtspitze den Infopavillon zum Kö-Bogen kosten, dem Projekt eines privaten Investors. Dort können sich dann Bürgerinnen und Bürger in Hochglanz-Umgebung über das längst beschlossene Vorhaben informieren. Beim Bauprojekt Heerdter Dreieck, das in den linksrheinischen Stadtteilen sehr umstritten ist, geht es sehr viel einfacher.

„Um den Dialog mit den Bürgern fortzuführen, veranstaltet das Amt für Verkehrsmanagement eine Bürgersprechstunde z Die Bürgersprechstunde findet statt am Dienstag, 7. Dezember, 16 Uhr, im Baucontainer an der Pariser Straße, unterhalb der Brücke“, lautet der Text einer Einladung, die heute veröffentlicht wurde.

„Wahrscheinlich wurde diese ungemütliche Umgebung gewählt, damit nicht allzu viele Bürgerinnen und Bürger kommen“, sagt Bürgermeisterin Gudrun Hock. „Das passt ins Bild: Erst wurde die versprochene Bürgerbeteiligung hinausgezögert. Als dann doch noch eine Bürgerversammlung stattfand, konnte die Verwaltung viele Sorgen der Anwohnerinnen und Anwohner in Bezug auf das hohe Verkehrsaufkommen nicht entkräften. Nach wie vor sind viele Fragen offen und das Unbehagen bei den Bürgerinnen und Bürgern groß. Hier wäre ein Infopavillon wirklich sinnvoll - stattdessen gibt’s nur einen Bau-Container unter einer Brücke.“