Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 23. November 2010
Nachtragshaushalt der Landesregierung

Über 380 neue Plätze für Kinder unter drei Jahren in Düsseldorf

Im Entwurf des Nachtragshaushaltes hat die rot-grüne Landesregierung rd. 150 Mio. Euro für den zügigen weiteren Ausbau der Betreuung von unter Dreijährigen (U3) in den Kommunen vorgesehen. Dieser war zunächst gestoppt worden, weil die alte Landesregierung nicht gedeckte Bewilligungen ausgesprochen hatte. Viele Träger mussten deshalb ihre Pläne zunächst stoppen.

Mit den 150 Mio. Euro aus dem Nachtragshaushalt könnte es auch in Düsseldorf wieder weitergehen beim U3-Ausbau. 380 zusätzliche Plätze in 24 Einrichtungen könnten geschaffen werden sobald der Etat beschlossen ist. Die Verabschiedung soll im Dezember erfolgen.

"Mit dem Nachtragshaushalt hält die Landesregierung beim Thema U3-Ausbau Wort“, sagt die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Walburga Benninghaus. „In Düsseldorf würden verschieden Träger, wie Diakonie, Deutsches Rotes Kreuz, AWO, Jugendamt und einige Kirchengemeinden von den bereitgestellten Geldern profitieren und ihr Platzangebot im U3-Bereich ausbauen können. Eltern, Beschäftigte, Träger und vor allem der Oberbürgermeister müssen gegenüber den Düsseldorfer Landtagsabgeordneten deutlich machen, dass sie von ihnen eine Zustimmung zum Nachtragshaushalt erwarten, damit es beim U3-Ausbau weitergeht.“