Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 12. November 2010

SPD-Ratsfraktion befürwortet Abendrealschule in Garath

Die Überlegung, die Abendrealschule in Garath anzusiedeln, wird von der SPD-Ratsfraktion ausdrücklich begrüßt.

„Auch wenn der Standort Lacombletstraße der bessere gewesen wäre, liegt die nun angedachte Lösung durchaus im Interesse der Schulen. Auf diesem Wege kann endlich auch die Sanierung des Rückert-Gymnasiums in Angriff genommen werden“, erklärt Prof. Rudi Voller, schulpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. „Die Schließung der Hauptschule an der Emil-Barth-Straße in Garath ergibt sich als logische Konsequenz aus dem Elternwunsch, Kinder nach der Grundschule möglichst nicht auf eine Hauptschule zu schicken. Diese Entwicklung zeichnet sich schon lange ab und wird sich weiter fortsetzen. Diese eindeutige Entwicklung ist auch ein Beleg für die verfehlte schwarz-gelbe Bildungspolitik der vergangenen Jahre.“

In diesem Zusammenhang sollte sich die Stadt Düsseldorf auch nicht länger dem Angebot der rot-grünen Landesregierung verweigern, die Errichtung von (möglichst inklusiven) Gemeinschaftsschulen zu prüfen. Hierzu bietet sich unter anderem die Schule an der Borbecker Straße an, neben weiteren Hauptschulstandorten. Im Falle eines Übergangs der Gebäude der „Freien christlichen Schule“ an die Stadt sollte die Prüfung auch in Reisholz erfolgen.

„In Düsseldorf könnten somit bereits frühzeitig die Weichen für künftige schulpolitische Herausforderungen gestellt und bedarfsgerechte Angebote in den Bereichen Inklusion, Ganztagsbetrieb, Einzelförderung und längeres gemeinsames Lernen geschaffen werden,“ so Rudi Voller abschließend.