Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 26. Oktober 2010

Bahnhofsgebäude Gerresheim: SPD beantragt Ankauf durch die Stadt

Die Deutsche Bahn Services Immobilien GmbH bietet aktuell das Bahnhofsgrundstück in Gerresheim inklusive des denkmalgeschützten Empfangsgebäudes zum Kauf an. Im Rahmen des Gutachterverfahrens „Gerresheim Süd verbinden“ empfahl das Team der Architekten Dr. Pesch u. Partner / Wörzberger Ingenieure, dessen Arbeit Grundlage der weiteren Planung ist, die Einbeziehung des Bahnhofsgebäudes als Zugang zur Unterführung. Als Nutzungsvorschläge präsentierte das Team im Erdgeschoss Gastronomie, Zeitschriftenhandel, Kiosk und Fahrradstation sowie kulturelle Nutzung und Stadtteiltreff im Obergeschoss.

„Um eine zeitnahe Umsetzung der positiven Ergebnisse des Gutachterverfahrens sicherstellen zu können, sollte die Stadt das Grundstück inklusive Bahnhofsgebäude erwerben und anschließend die Federführung für die weitere Entwicklung übernehmen. Nur so kann verhindert werden, dass ein privater Investor das Gebäude als Spekulations- und Renditeobjekt ankauft. Die Stadt steht in der Verantwortung, das für die städtebauliche und soziale Entwicklung Gerresheims so wichtige Projekt „Gerresheim Süd verbinden“ bestmöglich umzusetzen“, erklärt Ratsfrau Helga Leibauer. „Im Interesse des Stadtteils wird die SPD-Ratsfraktion deshalb in der kommenden Ratssitzung den Ankauf des Gerresheimer Bahnhofs beantragen.“

Bereits im Vorfeld der AWTL-Sitzung am 07.10.2010 hatte die SPD-Ratsfraktion versucht, einen entsprechenden Antrag interfraktionell auf den Weg zu bringen. Damals signalisierten jedoch die Ausschussfraktionen von CDU und FDP, dass sie den Antrag nicht mittragen würden, woraufhin der Antrag nicht eingebracht wurde. „Wir hoffen jetzt, dass die Mehrheitsfraktionen im Rat ihre Position in Abstimmung mit den zahlreichen Befürwortern im Stadtbezirk überdenken und sich in der Ratssitzung eindeutig für den Ankauf aussprechen werden“, so Leibauer weiter.

Nach einem Ankauf könnte die Stadt das Grundstück inklusive Gebäude im Zusammenhang mit den weiteren Planungen entwickeln lassen. „Langfristig setzen wir auf ein kostenneutrales Konzept, dass eine Mischnutzung von Einkaufsmöglichkeit (Kiosk), Gastronomie, Veranstaltungsort, Fahrradstation sowie Arbeits- und Präsentationsmöglichkeiten für Künstler aus Gerresheim beinhaltet. Wir hoffen, dass sich der Rat in seiner nächsten Sitzung eindeutig für den Ankauf des Gerresheimer Bahnhofs ausspricht, damit im Haushaltsentwurf für 2011 entsprechende Gelder bereitgestellt werden können“, erklärt Helga Leibauer abschließend.