Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 28. September 2010
Antrag im OVA

Gefahr in Baustellenbereichen: Sicherheitsstandards für Fußgänger und Radfahrer müssen eingehalten werden

Mit der Verleihung des Titels „Fahrradfreundliche Stadt“ hat sich Düsseldorf verpflichtet, die Ziele der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e. V. (AGFS) konsequent und nachhaltig umzusetzen. Um die Zielvorgaben erreichen zu können, müssen alle Abläufe innerhalb der Verwaltung dementsprechend angepasst werden.

„Dazu gehört auch, dass Fahrradfahrer und Fußgänger in Ihrer Bedeutung als Verkehrsteilnehmer dem Kraftfahrzeugverkehr gleichgestellt werden. In besonderer Weise gilt dies in Baustellenbereichen, wo weniger geschützte Verkehrsteilnehmer umso mehr gefährdet sind. Deshalb fordert die SPD, dass alle am Bau beteiligten Akteure schon in der Genehmigungsphase stärker auf die Einhaltung bestehender Sicherheitsstandards verpflichtet werden“, erklärt Tobias Kühbacher, Mitglied im Ordnungs- und Verkehrsausschuss (OVA).

Angesichts der Vielzahl von Baustellen im Stadtgebiet hat sich die Zahl der Regelverstöße und Überwachungsdefizite in den vergangenen Monaten erhöht. Vor diesem Hintergrund stellt die SPD-Ratsfraktion in der nächsten Sitzung des OVA den Antrag, bei allen von der Verwaltung genehmigten Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum – insbesondere im Geh- und Radwegbereich – die Einhaltung der Sicherheitsstandards konsequenter als bisher anzumahnen und zu überwachen.

„Um bei Bauunternehmen das Bewusstsein für die Gleichwertigkeit von Fußgängern und Radfahrern als Verkehrsteilnehmer zu schärfen, sollten auch die Bauantrags-unterlagen angepasst werden. Dabei müssen wir das Rad gar nicht neu erfinden, denn die AGFS stellt alle wichtigen Informationen in der kostenlosen Broschüre „Baustellenabsicherung im Bereich von Geh- und Radwegen“ zur Verfügung“, ergänzt Ratsfrau Ursula Holtmann-Schnieder, Mitglied im Ordnungs- und Verkehrsausschuss. „Wer die in dieser Broschüre gegebenen Hinweise beachtet, steigert die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer - auch die seiner eigenen Mitarbeiter.“