Pressemitteilung:

  • 08. September 2010

Alte Festungsmauer sollte geborgen und ausgestellt werden

Im Zuge der Bauarbeiten für den Kö-Bogen stießen die Arbeiter auf eine gut erhaltene, alte Festungsmauer am Ende der östlichen Kö.

„Was hier entdeckt wurde stellt einen Teil der Düsseldorfer Geschichte dar und sollte im vollen Umfang geborgen und den Düsseldorfern, sowie den zahlreichen Besuchern der Stadt in geeigneter Weise präsentiert werden“, so Cornelia Mohrs, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. „In den vergangen Jahrzehnten sind zu viele historische Überreste durch Baumaßnahmen zerstört, oder ernsthaft beschädigt worden. Durch die Bergung und Ausstellung von solchen Funden stärken wir bei den Düsseldorfern das Bewusstsein für die Geschichte der
Stadt in der sie leben und arbeiten.“