Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 23. Juni 2010

Vorwürfe gegen den neuen Kämmerer: SPD-Ratsfraktion Düsseldorf informiert sich in Krefeld


Markus Raub, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion
Die Nachrichten aus Krefeld über schwere Vorwürfe gegen den neuen Düsseldorfer Kämmerer, Manfred Abrahams, in der dortigen Steueraffäre werden immer bedenklicher. Inzwischen werden wegen verschiedener Unregelmäßigkeiten, die in seiner Amtszeit als Kämmerer der Stadt Krefeld geschehen sind, sogar disziplinarische Maßnahmen gefordert. Von Organisationsverschulden ist die Rede, da in dem Herrn Abrahams bis Juni diesen Jahres unterstehenden Fachbereich Vorgänge nicht oder nicht richtig bearbeitet wurden. Inzwischen ist eine weitere erhebliche Fehlbuchung aufgedeckt worden, die zu einer weiteren falschen Steuererstattung in Höhe von 600.000 Euro geführt hat. Darüber hinaus soll Herr Abrahams angeblich einen belastenden Bericht der Rechnungsprüfung geändert haben. Im Raum steht auch der Vorwurf, dass der Krefelder Stadtrat bewusst falsch informiert wurde.

„Diese Vorwürfe sind sehr massiv“, stellt Markus Raub, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Düsseldorf fest. „Es kann uns in Düsseldorf nicht egal sein, was nun über den von CDU und FDP gewählten Kämmerer aus Krefeld berichtet wird. Wir wollen aber nicht vorschnell urteilen, sondern erst genau wissen, wie der Sachverhalt in Krefeld ist.“

Deshalb werden sich Markus Raub und der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, Peter Knäpper, Anfang Juli mit dem Vorsitzenden der SPD-Ratsfraktion Krefeld, Ulrich Hahnen, sowie dem SPD-Sprecher im Krefelder Rechnungsprüfungsausschuss, Hans Butzen, treffen und vor Ort informieren.

„Bis dahin liegen in Krefeld fundierte Erkenntnisse vor, die für unsere Bewertung der Angelegenheit aus Düsseldorfer Sicht wichtig sind“, so Markus Raub. „Ich hätte es sehr begrüßt, wenn Herr Abrahams von sich aus in der letzten Ratssitzung zu den Vorfällen und Vorwürfen Stellung genommen hätte. Ich habe das schriftlich beim Oberbürgermeister angeregt, aber bis heute keine Antwort erhalten. Mit Interesse habe ich aber der Presse der vorigen Woche entnommen, dass Herr Abrahams in den einzelnen Fraktionen Erklärungen abgeben will. Bei uns hat er sich diesbezüglich bisher noch nicht gemeldet.“