Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 27. Mai 2010

Zukunftstrend Elektromobilität: Keine Bewegung in Düsseldorf

Günter Wurm - Fraktionsvorsitzender

Günter Wurm, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion
Zahlreiche Städte bringen aktuell innovative Projekte zur Förderung der Elektromobilität von Fahrrädern auf den Weg. In Wien beispielsweise eröffnete die dortige Umweltstadträtin vor wenigen Tagen gemeinsam mit den Wiener Stadtwerken die erste Ladestation für elektrisch angetriebene bzw. unterstützte Fahrräder, sog. „E-Bikes“. Und in Unna werden die örtlichen Stadtwerke innerhalb der nächsten zwei Jahre sogar insgesamt 25 Elektrotankstellen für Fahrräder und E-Scooter aufstellen. Im Vergleich dazu herrscht im sonst so trendigen Düsseldorf beim Thema Elektromobilität für Fahrräder weiterhin Stillstand.

„Dabei ist der Zeitpunkt optimal, um mit einer gezielten Förderung von E-Bikes mit Strom aus erneuerbaren Energien ein zukunftsweisendes Projekt zu starten. Nach Jahren einer sehr einseitig auf Autos ausgerichteten Verkehrspolitik könnte Düsseldorf den eigenen Anspruch einer fahrradfreundlichen Stadt mit umweltfreundlichen E-Bikes unterstreichen und deutlich vorantreiben“, erklärt Günter Wurm, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. „Vor diesem Hintergrund hatte die SPD-Ratsfraktion bereits im Februar 2010 einen Antrag zur Entwicklung und zum Bau von Elektrotankstellen für Fahrräder in den Rat eingebracht, der jedoch von CDU und FDP abgelehnt wurde.“

Die Ratsmehrheit setzt bisher ausschließlich auf die wesentlich kostspieligere und gleichzeitig weniger effektive Förderung von strombetriebenen Autos. Gleichzeitig werden selbst kleinere, kostengünstige Projekte für E-Bikes verhindert – wie z.B. die Schaffung einer einzelnen Elektrotankstelle für Fahrräder in der Radstation am Berta von Suttner-Platz. „Das Argument von CDU und FDP, Elektrotankstellen für E-Bikes seien „zu visionär“, ist mit Blick auf die Entwicklung in anderen Städten geradezu absurd. Es sagt jedoch viel über die verzagte Haltung der Mehrheitsfraktionen im Umgang mit Zukunftsthemen aus“, so Güntern Wurm.

„Während CDU und FDP in Düsseldorf gerade mal eine Kleine Kommission Elektromobilität auf den Weg gebracht haben, werden andernorts schon längst Netzanschlüsse für Elektrofahrräder bereitgestellt. So wird die Landeshauptstadt den Anschluss bei dieser zukunftsweisenden Verkehrsform garantiert verpassen.“