Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 29. März 2010

Kritik an den neuen Büros in der Alten Paketpost: SPD-Ratsfraktion will Begehung


Frank Spielmann, personalpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion
Auf der Personalversammlung der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am vergangenen Dienstag wurde deutliche Kritik an den neuen Büroräumen des Ordnungsamtes in der alten Paketpost vorgetragen. Fehlendes oder wenig Tageslicht, schlechte Beleuchtung und zu niedrige Raumhöhe waren die wesentlichen Kritikpunkte.

Das Ordnungsamt hat diese Räume erst vor kurzem bezogen, nachdem die Alte Paketpost mit viel Aufwand von der Stadt hergerichtet wurde. Ende 2007 sorgten die dabei entstandenen Mehrkosten in Höhe von rund 18 Mio. Euro für erheblichen Wirbel bei der Stadt. Auch im Hinblick auf diese Vorgeschichte sind die nun geschilderten Zustände äußerst erstaunlich.

Frank Spielmann, personalpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion erklärt hierzu: „Eigentlich hätte ich erwartet, dass nach diesen langen und teuren Vor- und Umbauarbeiten am Ende Büros entstehen, die unter ergonomischen und arbeitssicherheitstechnischen Aspekten modernen Anforderungen standhalten. Die Bilder und der Film, die auf der Personal-versammlung zu sehen waren, deuten eher auf das Gegenteil. Das ist für die Kolleginnen und Kollegen unzumutbar. Ich habe deshalb sofort darum gebeten, dass der Personal- und Organisationsausschuss sich in seiner nächsten Sitzung (15.04.2010) vor Ort ein Bild von den Zuständen machen kann. Sollten die Schilderungen zutreffen, muss nachgebessert werden. Dann ist aber auch zu klären, wofür die insgesamt rund 57 Mio. Euro eigentlich ausgegeben wurden.“