Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 04. März 2010

Katzenkastrationsgebot für Düsseldorf: SPD erwartet schnelle Umsetzung


Matthias Herz
Die Forderung des Katzenschutzbundes, alle streunenden Katzen in Düsseldorf zu kastrieren bestätigt die SPD Ratsfraktion, auch in Düsseldorf kurzfristig eine Verordnung mit einem Katzenkastrationsgebot zu erlassen. Ein entsprechender SPD-Antrag wurde im Januar im Ordnungs- und Verkehrsausschuss mehrheitlich beschlossen.

„Die vom Katzenschutzbund und dem Veterinäramt genannten Zuwächse der letzten 2 Jahre machen deutlich, wie groß der Handlungsbedarf ist, um das Wachstum der Katzenpopulation zu begrenzen. Eine weiter zunehmende Population wild lebender Katzen gefährdet langfristig auch alle anderen Hauskatzen und insbesondere den Bestand schützenswerter Wildtiere wie z. B. Singvögel“, erklärt Matthias Herz, Sprecher der SPD-Ratsfraktion im Ordnungs- und Verkehrsausschuss. „Wild umher streunende und nicht geimpfte Katzen können auch Krankheiten übertragen, die den Menschen immer dann gefährlich werden, wenn deren Immunsystem bereits angeschlagen ist.“

Nach dem mehrheitlichen Beschluss im Ordnungs- und Verkehrsausschuss zur Erarbeitung einer ordnungsbehördlichen Verordnung eines Kastrations- und Kennzeichnungsgebotes für freilaufende Katzen erwartet die SPD-Ratsfraktion nun schnellstmöglich eine entsprechende Vorlage aus der Verwaltung im Rat, um dieses Gebot in Kraft setzen zu können.