Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 02. März 2010

SPD unterstützt Idee der Museumslinie


Markus Raub, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion
Die Idee, zur Quadriennale einen Buspendelverkehr als Museumslinie einzurichten, die die Besucher zu den einzelnen Ausstellungsorten bringt, wird von der SPD-Ratsfraktion befürwortet. Solch eine Linie ist nach Auffassung der SPD-Ratsfraktion mehr als notwendig. Schließlich veranstaltet die Stadt dieses hochrangige Kunstereignis zu einer Zeit, in der die Innenstadt eine einzige, unübersichtliche Großbaustelle ist. „Da ist es nur folgerichtig, eine solche Museumslinie vorzuschlagen“, sagt Bürgermeisterin Gudrun Hock. „Dank der Baustellen für die Wehrhahnlinie und den Kö-Bogen ist unsere Innenstadt alles andere als attraktiv und unsere in- und ausländischen Gäste würden ohne die Buslinie wahrscheinlich gar nicht zu den Ausstellungsorten finden.“

Aus Sicht von Markus Raub, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, ist es allerdings erstaunlich, wie schnell der Vorsitzende des Rheinbahnaufsichtsrates, Herr Hartnigk, und der Vorstandsvorsitzende der Rheinbahn, Herr Biesenbach, auf die Idee des CDU-Fraktionsvorsitzenden eingeschwenkt sind. „Schon einfache Prüfanträge der Opposition werden in der Regel sofort unter Hinweis auf möglich zusätzliche Kosten abgelehnt. Auch in der Frage des Sozialtickets zeigte sich Herr Hartnigk aus finanziellen Gründen sehr verschlossen. Da wundert es schon, wie schnell man bereit ist, Geld auszugeben, wenn der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion eine Idee hat.“