Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 11. Februar 2010

OVG Münster bestätigt Glasflaschenverbot in Köln


v.l.: Martin Volkenrath, Engelbert Oxenfort, Johann Sebastian Kopp
Mit Eilbeschluss vom gestrigen Tage hat das Oberverwaltungsgericht Münster das für den Straßenkarneval verfügte Glasflaschenverbot der Stadt Köln bestätigt. Damit ist eine anderslautende Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln aufgehoben, das Verbot in Köln bleibt damit bestehen.

„Das bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freut sich Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses, „leider hat sich die SPD mit ihrer Forderung eines Glasflaschenverbots auch für den Düsseldorfer Straßenkarneval nicht durchsetzen können. Aber nun ist wenigstens der Weg frei, das im nächsten Jahr umzusetzen.“

Damit es aber auch schon in diesem Jahr weniger Scherben gibt, will Volkenrath kurzfristig mit einer besonderen Aktion werben. Das von dem Photodesigner Johann Sebastian Kopp entworfene Plakat gegen Glasflaschen im Straßenkarneval hat großen Anklang gefunden. Mit Unterstützung der AWISTA und des Commitee Düsseldorfer Carneval wird es noch zu Karneval an jedem Altglas-Container in der Altstadt kleben. „Ich hoffe, dass es zum Nachdenken bewegt und dazu beiträgt, dass wir weniger Glasscherben und Unfälle haben als in den Vorjahren“, sagt Volkenrath.

Fototermin mit Engelbert Oxenfort
und Martin Volkenrath


Engelbert Oxenfort, der Präsident des Comitees Düsseldorfer Carneval, und Martin Volkenrath haben heute früh (Altweiber) um 10.00Uhr ein Hinweis-Plakat auf dem Glascontainer an der Bolkerstraße (Bolker Stern) angebracht. (Siehe Foto)