Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 09. Februar 2010
Glasflaschenverbot zu Karneval:

Thema beschäftigt Düsseldorf weiterhin


Martin Volkenrath
Die Diskussion um die Einführung eines Glasflaschenverbotes in der Altstadt hat vorerst nicht zum erwünschten Ergebnis geführt, offenbar beschäftigt das Thema aber weiterhin die Düsseldorfer Öffentlichkeit.

Der Vorsitzende des Ordnungs- und Verkehrsausschusses, Martin Volkenrath, erhielt heute per eMail einen Vorschlag für eine Plakatkampagne. Angeregt durch die Debatte zum Thema Glasflaschen und Scherben während der Karnevalstage hat der Düsseldorfer Photodesigner Johann Sebastian Kopp ein Plakatmotiv entworfen, dass die Problematik sehr gut verdeutlicht. Im Mittelpunkt steht dabei das hohe Verletzungsrisiko durch herumliegende Glasscherben, besonders für Kinder.

„Es ist offensichtlich, dass das Thema die Düsseldorfer weiter bewegt“, stellt Martin Volkenrath fest. „Ich freue mich über die
Initiative von Herrn Kopp. Ich finde, er hat das Thema klassebumgesetzt. Leider kommt sein Entwurf etwas zu spät, um ihn noch rechtzeitig in Form einer Plakatkampagne bis Karneval zu verbreiten. Dennoch sehe ich mich in meiner Herangehensweise bestätigt: Wir müssen die Öffentlichkeit für die Gefahren von Glasscherben während der Karnevalstage sensibilisieren und gleichzeitig um Verständnis werben, wenn wir ein Glasflaschenverbot durchsetzen wollen. Ich hoffe, dass der Landesgesetzgeber bis zum nächsten Jahr die rechtlichen Grundlagen schaffen wird, um ein rechtssicheresbGlasflaschenverbot in Düsseldorf einführen zu können.“