Meldung:

  • Düsseldorf, 16. Dezember 2009

SPD-Ratsfraktion verabschiedete ihre ehemaligen Mitglieder


v.l.: Hans-Jochem Witzke, Markus Raub

v.l.: Annette Steller, Klaudia Zepuntke

v.l.: Regine Thum, Burkhard Albes
Bei einem geselligen Abend in einer Hausbrauerei verabschiedete die neue Ratsfraktion der Düsseldorfer SPD ihre ehemaligen Mitglieder. Erfreulicherweise folgten fast alle der „Ehemaligen“ der Einladung, so dass es eine sehr große und fröhliche Runde wurde.

In seiner Begrüßung bedankte sich der amtierende Fraktionsvorsitzende Markus Raub bei den Kolleginnen und Kollegen für ihre verdienstvolle Tätigkeit im Stadtrat. Zugleich bat er sie, die neue Fraktion mit ihren über viele Jahre gesammelten Erfahrungen und ihrem Wissen weiterhin tatkräftig zu unterstützen.

Dabei ging Markus Raub auch auf die politische Arbeit der ehemaligen Ratsmitglieder ein, die an diesem Abend aus verschiedenen Gründen nicht teilnehmen konnten: Rolf-Jürgen Bräer, Kurt Hahn und Petra Kammerevert (inzwischen Europa-Abgeordnete). „Sie haben, ebenso wie die Anwesenden, Großes für unsere Stadt geleistet und vielen Projekten einen deutlich sozialdemokratischen Stempel aufgesetzt“, so Raub in seiner Ansprache.

In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden auch der vor kurzem nach schwerer Krankheit verstorbenen ehemaligen Ratsfrau Ulrike Scheffler Rother. „Als Stadtplanerin hat sie sich unermüdlich für unsere Stadt engagiert, dafür verdient sie unser aller Dank und Anerkennung,“

Im weiteren Verlauf des Abends würdigten die neuen Ratsmitglieder den politischen Lebensweg und die Leistungen ihrer Vorgänger in Rat und Ausschüssen. Verbunden wurde dies jeweils mit einem persönliche Geschenk. Den Auftakt machte Markus Raub für Manfred Abels, der sich vor allem in den Bereichen Bau, Wirtschaftshafen und AWO eingesetzt hat. Mit einem Augenzwinkern gab Abels bekannt, dass er „durchaus froh sei, den Montagabend jetzt anders nutzen zu können, als für die allwöchentliche Fraktionssitzung“.

In sehr persönlichen Worten bedankte sich Bürgermeisterin Gudrun Hock anschließend bei Dr. Rudi Halberstadt für seine kompetente Mitarbeit im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung. Große Freude zeigte der pensionierte Ministerialrat über das Geschenk: Ein Buch über neue Entwicklungen in Bau und Stadtentwicklung.

In seiner Rede zu Ehren von Peter Hansen beschrieb Martin Volkenrath, welche Akzente Peter Hansen durch seine stets ruhige und engagierte Art setzen konnte. Volkenrath erinnerte auch daran, dass der sportliche Umwelt- und Verkehrsexperte Hansen vor einigen Jahren mal schnellster Ratsherr beim Düsseldorfer Marathon war: „Peter ist eben immer für eine Überraschung gut“.

Nach 34 Jahren Ratsmitgliedschaft ist in diesem Jahr auch Karl-Josef Keil aus dem Rat der Stadt Düsseldorf ausgeschieden. Nach einer so langen politischer Laufbahn fiel es seinem Nachfolger im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften, Gerd Blatz, nicht leicht, alle Stationen nachzuzeichnen. Die Verabschiedung aus dem Rat stellt aber keinen Schlusspunkt dar: Kajo Keil wird sich auch weiterhin politisch engagieren, unter anderem beim Landschaftsverband Rheinland.

Klaudia Zepuntke, neue stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Soziales, dankte Ihrer Vorgängerin Annette Steller ausdrücklich für die große Unterstützung in den vergangenen Monaten. Steller, neben ihrer Ratstätigkeit auch zehn Jahre lang Geschäftsführerin der Ratsfraktion, hatte sich vor allem für soziale Belange eingesetzt und zeigte sich sehr zufrieden über Ihre Nachfolger in Rat und Geschäftsstelle: „Ich bin mir sicher, dass sie weiterhin gute Arbeit leisten werden.“

Persönliche Worte fand auch Ratsherr Frank Spielmann für Carsten Suhr, seinen „liebsten Kollegen aus dem Stadtbezirk 6“. Seine Laudatio, in der er Suhr als „Inbegriff eines zuverlässigen Hanseaten“ und „liebevollen Familienmenschen“ charakterisierte, schloss Spielmann mit einem Appell: „Lass uns gemeinsam dafür kämpfen, dass Du 2014 wieder in den Rat einziehst.“

Eine besondere Ehrung erhielt Regine Thum, langjährige engagierte Kämpferin für die Sportpolitik in Düsseldorf: Ratsherr Burkhard Albes überreichte ihr - neben einem von Fortuna-Präsident Peter Frymuth persönlich mitgeschickten Fanschal - einen mächtigen Pokal für ihre kommunalpolitischen Leistungen. „Mein erster!“, verkündete die sichtlich gerührte ehemalige Ratsfrau stolz.

„Ungeheuerlich!“ – mit diesem für den geehrten typischen Ausspruch begann und beendete Ratsherr Rajiv Strauß seine Laudatio für Alfred Syska. „Du hast Dich immer für die Schwachen eingesetzt, das hat mich tief beeindruckt“, so Strauß in seiner freundschaftlichen und humorvollen Rede. Syska, der „selbst aus der vorletzten Reihe des Rates noch so laute Zwischenrufe machte, dass sie stets korrekt protokolliert wurden“, bedankte sich für die anerkennenden Worte: „Du kannst mich auch weiterhin gerne kontaktieren, wenn mal was ist’, Rajiv.“

Zum Abschluss des Abends übernahm dann wieder Markus Raub die Rolle des Laudators, dieses Mal für Hans-Jochem Witzke, Experte nicht nur für Wohnungsangelegenheiten. Seine Freude über die Ehrung wurde noch dadurch gesteigert, dass ihm der Kellner quasi im Vorbeigehen ein Bier in die Hand drückte. Witzkes spontane Reaktion wurde prompt zum Motto für den weiteren Abend: „Ich freue mich darauf, auch in Zukunft das eine oder andere Bier mit Euch zu trinken.“

Bei guter Hausmannskost und süffigem Bier wurde im weiteren Verlauf des Abends noch so manche alte Geschichte aufgewärmt und in Erinnerungen gekramt. „Es war ein rundum schöner Abend im Kreise Gleichgesinnter. Ich freue mich darauf, auch in Zukunft auf den großen Sachverstand der ehemaligen Kolleginnen und Kollegen zurückgreifen zu können“, so Markus Raub zum Ausklang des Abends.