Pressemitteilung:

  • Düsseldorf/Berlin, 13. Mai 2009

SPD-Ratsfraktion begrüßt die Forderung von Familienministerin Ursula von der Leyen nach einem kostenlosen Mittagessen im Ganztagsbereich

So weisen viele Sozialberichte darauf hin, dass das Zusammenleben mit Kindern immer mehr zu einem Armutsrisiko geworden ist, von dem Mehr-Kinder-Familien mit niedrigen Erwerbs- oder Transfereinkommen, ein hoher Anteil von Alleinerziehenden und in besonderem Maße Migrantenfamilien betroffen sind. Der Zulauf bei den Kindertafeln ist nur ein Beleg dafür.

Der Fraktionsvorsitzende Günter Wurm ist der festen Überzeugung, dass CDU und FDP auch in dieser Frage der SPD, wie so oft in Fragen der Kinderbetreuung, bald folgen werden: “ Der Hinweis auf die Haushaltslage ist unglaubwürdig, solange die bürgerlich-liberale Mehrheit noch an ihren millionenschweren Prestigeprojekten wie zum Beispiel der Untertunnelung des Kö – Bogens oder der Messeumfahrung festhält . Dieses Geld wäre besser in die Zukunft unserer Kinder investiert.“