Pressemitteilung:

  • 07. Mai 2009
Antrag zum Regionalhaltepunkt Düsseldorf-Benrath abgelehnt

Landtags-CDU fällt OB Elbers in den Rücken

"Das Verhalten meiner Düsseldorfer Kollegen im Landtag ist völlig unverständlich" kommentierte Claudia Scheler, SPD, das Geschehen von gestern (06.05.09). Die Regierungskoalition aus CDU und FDP stimmte gegen einen Antrag, der den Erhalt des Haltepunktes Düsseldorf-Benrath für den Rhein-Ruhr-Express forderte. Damit lassen die Düsseldorfer CDU und FDP- Abgeordneten Oberbürgermeister Elbers, den gesamten Stadtrat sowie insbesondere die Bürger und die ansässigen Unternehmen im Regen stehen.

Die Düsseldorfer SPD-Abgeordnete Claudia Scheler: " Ich stimme völlig mit Herrn Elbers überein, dass der Haltepunkt für die dort ansässigen Unternehmen sowie die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein wichtiger Faktor ist. Deshalb habe ich mich in meiner Fraktion für den Erhalt der Haltestelle stark gemacht. Die SPD-Fraktion stand geschlossen hinter mir und hat den Antrag voll unterstützt. "

Bei der heißen Debatte um den Erhalt des Regionalhaltepunktes führte der Abgeordnete Olaf Lehne einen Eiertanz erste Güte auf und sein Kollege Peter Preuß, beide CDU, verzichtete ganz darauf, sich inhaltlich zu äußern. Danach stimmten sie in namentlicher Abstimmung gegen den Antrag, während ihre Düsseldorfer Kollegen Thomas Jarzombek und Dr. Jens Petersen durch Abwesenheit glänzten.

Die mangelnde Unterstützung durch seine eigene Partei ist ein schwerer Rückschlag für Oberbürgermeister Dirk Elbers. Er hatte vor einigen Wochen alle Düsseldorfer Landtagsabgeordneten und Wirtschaftsministerin Christa Thoben in einem Schreiben um Unterstützung beim Erhalt des Regionalhaltepunkts Düsseldorf-Benrath im geplanten Verlauf des Rhein-Ruhr-Express gebeten. Insgesamt sind im Einzugsbereich der Haltestelle circa 40.000 Arbeitnehmer tätig, denn im Düsseldorfer Süden sind viele Unternehmen ansässig.