Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 24. April 2009
- Verwaltungschaos bei städtischen Infrastrukturprojekten -

Ohne Grund und Boden

Günter Wurm: "Vermutlich versucht man damit vom Planungschaos bei städtischen Verkehrsprojekten abzulenken".
Die SPD-Ratsfraktion kritisiert schon länger, dass es die Verwaltung unter Oberbürgermeister Elbers nicht mehr für nötig erachtet, die politischen Gremien über aktuelle Planungen und den damit einhergehenden möglichen Problemen frühzeitig zu informieren. „Diese absurde Arbeitsweise hat mit transparentem Verwaltungshandeln nichts mehr zu tun. Politik und betroffene Grundstückseigentümer werden nur noch über die Presse informiert. Vermutlich versucht man damit vom Planungschaos bei städtischen Verkehrsprojekten abzulenken:“ so Günter Wurm weiter.

Die SPD-Ratsfraktion befürchtet, dass der Bau von notwendiger technischer Infrastruktur in Düsseldorf durch die Kombination von unprofessionellem städtischem Projektmanagement einerseits und unangemessen hohen Grundstückspreisforderungen andererseits unmöglich gemacht wird. Eine solche Entwicklung geht zu Lasten der Entwicklung der ganzen Stadt und schadet damit allen Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen.