Pressespiegel:

  • Düsseldorf, 18. September 2008
Die Eltern der unter Dreijährigen müssen vorerst weiter zahlen. Vor der OB-Wahl klang das noch anders.

Kitas nicht für alle gratis

SPD-Fraktionschef Günter Wurm: „Elbers bricht sein Wahlkampfversprechen. Wir hingegen halten unsere Forderung aufrecht, alle Kita-Gebühren abzuschaffen.“
Stadtelternrat erinnert Elbers an sein Wahlversprechen

Nachzulesen ist das nicht nur auf der Homepage des Stadtelternrates, wo Elbers ankündigt: „Und ab dem Kindergartenjahr 2009/2010 werden die Kindertagesstätten beitragsfrei.“ Auch in seinem Kandidaten-Flyer zur Oberbürgermeisterwahl ist Elbers erklärtes Ziel „beitragsfreie Kita-Plätze für die Jüngsten, auch die unter Dreijährigen“.

An nichts anderes kann sich Iris Bellstedt, Fraktionssprecherin der Grünen, erinnern. „Es war nicht von einer eingeschränkten Gebührenfreiheit die Rede.“ Die Kehrtwende jetzt nach der Wahl sei „nicht in Ordnung“. In die gleiche Kerbe schlägt auch SPD-Fraktionschef Günter Wurm: „Elbers bricht sein Wahlkampfversprechen. Wir hingegen halten unsere Forderung aufrecht, alle Kita-Gebühren abzuschaffen.“

Gegenüber der WZ bekräftigte Elbers gestern, er werde von seinem Ziel nicht abrücken. „Aber wir müssen erst einmal die Beitragsfreiheit für die Drei- bis Sechsjährigen stemmen. Das ist ein Kraftakt.“

Die Plätze für unter Dreijährige sollen bis 2011 von jetzt knapp 24 auf dann 40 Prozent ausgebaut werden. Dann könne man über eine Gratis-Regelung reden. Bis dahin sollen die Beiträge gestaffelt werden.

Rund 16Millionen Euro jährlich muss die Stadt in die Hand nehmen, um die Gebührenfreiheit für Drei- bis Sechsjährige zu ermöglichen. Wie hoch die Zahl im Fall der unter Dreijährigen ausfallen würde, ist nicht bekannt. „Kita-Arbeit ist Bildungsarbeit, und die sollte für alle frei sein“, fordert Alvermann. Der Stadtelternrat wird noch heute einen Beschwerdebrief an den Oberbürgermeister verfassen.

„Das ist unfassbar“, ärgert sich FDP-Bürgermeisterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann über die Kritik der Elternvertreter. „Andere Kommunen träumen von freien Kitas, und der Stadtelternrat will gleich alles.“
---
Quelle: Westdeutsche Zeitung Düsseldorf