Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 05. August 2008

Mit unhaltbaren Zusagen Geld verbrannt?


Ratsherr Karl-Josef Keil
Die SPD-Ratsfraktion fordert schon seit langem, den Hafen in seiner Funktion als Wirtschaftsstandort und Verkehrsdrehscheibe zu stärken. Doch CDU und FDP wollen gemeinsam mit ihrem Oberbürgermeisterkandidaten Dirk Elbers dieses wirtschaftspolitisch bedeutsame Pfund langsam aber sicher zu Grabe tragen.

Für die SDP-Ratsfraktion steht fest, dass die Bedeutung des Industriestandortes Düsseldorf noch zunehmen wird, weil hier noch die notwendigen Fachkräfte verfügbar sind, die an anderen Orten be¬reits in großer Zahl fehlen. „In anderen Städten wird um jeden Quadratmeter Hafenfläche gerungen, aber wir siedeln Wirtschaftsunternehmen um, schränken ihre Produktion bis zum Stillstand ein, um für einige Wenige Wohnraum zu schaffen, der auch anderer Stelle entstehen kann. Und alles nur, um eine bestimmte Einwohnerzahl zu erreichen. Ein hoher Preis, den am Ende alle bezahlen werden, die qualifizierte Arbeitsplätze im gewerblich-technischen Bereich suchen. Hinzu käme im Fall der Klage ein Rechtsstreit mit schwer kalkulierbaren Kosten und höchst ungewissem Ausgang“: meint Karl-Josef Keil abschließend.