Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 15. Februar 2008

Klimaschutz: Besser spät als nie!


Ratsherr Peter Hansen
Im gestern vom Oberbürgermeister persönlich vorgestelltem Klimaschutzprogramm fehlen konkrete Einzelziele mit zeitlichen Vorgaben. Die Finanzierung ist mit keinem Wort erwähnt. Mündlich teilte der Oberbürgermeister mit, dass für das gesamte Programm 15 Mio € in den nächsten 2 Jahren zur Verfügung gestellt werden sollen.
Recht dürftig sind die Initiativen im Bereich der Bauleitplanung. Hier soll lediglich an die Investoren appelliert werden, nachhaltige Energieversorgung und energetische Standards vorzusehen. Andere Städte, wie Köln und Münster, sind da schon weiter.
Ganz außen vor bleibt der Bereich Verkehr. Hier wird lediglich stolz verkündet, dass man durch den VEP trotz steigender Fahrleistung (+ 14%) lediglich einen Anstieg des Kraftstoffverbrauchs von 2% zu verzeichnen habe.
Mal abgesehen davon, dass diese Berechnungen nicht nachvollziehbar sind, wird dies nur mit Maßnahmen für eine autogerechte Stadt erreicht. Die Umweltzone ist kein Thema. Die könnte auch dem autofreundlichen Image der Stadt schaden, obwohl erwiesen ist, dass das Auto den Hauptanteil an den CO2-Emmissionen hat.
Nur in einem Nebensatz wird der öffentliche Nahverkehr erwähnt. Kein Wort von konkreten Maßnahmen oder zeitlichen Vorgaben.
Peter Hansen, umweltpolitischer Sprecher: „Wir werden die Umsetzung kritisch verfolgen. Es darf nicht wie bei allen anderen Masterplänen bei bloßen Ankündigungen. bleiben.“