Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 05. November 2007

Bessere Förderung der Düsseldorfer Sportvereine steht für SPD-Ratsfraktion im Mittelpunkt

Petra Kammerevert
Auch bei den Haushaltsberatungen am 31.10.1007 des Sportausschusses standen diese beiden Kernpunkte im Mittelpunkt der Anträge der Ratsfraktion.

Mit einer Anhebung der Jugendbeihilfe von heute 15 Euro auf 18 Euro, was eine Summe von insgesamt 110.000 Euro ausmacht, soll die gute Kinder- und Jugendarbeit der Düsseldorfer Sportvereine weiter gefördert und qualifiziert werden. Hierzu Ratsfrau Petra Kammerevert, sportpolitische Sprecherin der Fraktion:“ Über 34.000 Kinder und Jugendliche werden in unseren 371 Sportvereinen hervorragend betreut und sportlich ausgebildet. Mit der Erhöhung der Jugendbeihilfe wollen wir die Vereine bei dieser, auch gesellschaftspolitischen wichtigen Arbeit, weiter unterstützen“.
Auch mit einer Erhöhung der Zuschüsse für die Unterhaltung- und Energiekosten um 20.000 Euro will die SPD-Ratsfraktion die Sportvereine weiter unterstützen und der Entwicklung der steigenden Energiekosten und den Kostensteigerungen bei der Unterhaltung ihrer Anlagen Rechnung tragen.
Insgesamt will die SPD-Ratsfraktion mit diesen beiden Positionen die Haushaltsstelle - Zuschüsse an Sportvereine – um 130.000 Euro erhöhen.

In diesem Zusammenhang wird auch beantragt, bei der Vergabe von Zuschüssen für Investitionen auf Sportanlagen als weiteres Kriterium den Bereich der „Energiesparmaßnahmen“ hinzuzunehmen.
Ratsfrau Regine Thum, Vorsitzende des Sportausschusses:“ Bei diesen Zuschüssen handelt es sich um Mittel, die die Sportvereine zur Finanzierung von Investitionen auf Sportanlagen und zur Verbesserung der Sportstätteninfrastruktur beantragen können. Aufgrund stetig steigender Energiekosten schlagen wir vor, dass mit diesen Mittel auch Energiesparende Maßnahmen auf Sportanlagen gefördert werden können“.

Auch pflegen seit vielen Jahren die auf den städtischen Bezirkssportanlagen ansässigen Vereine gegen ein Pflegeentgelt diese Anlagen. Dieses Entgelt ist bis heute noch nie den Kostensteigerungen angepasst worden. Deshalb bittet die SPD-Ratsfraktion die Verwaltung, ein Konzept zu erstellen, wie die Pflegeverträge unter gleichzeitiger Berücksichtigung einer Gleichbehandlung der Vereine, die mit Zuschüssen ihre eigenen Anlagen pflegen, angepasst werden können.

Abschließend will die Fraktion die internationalen Sportkontakte unserer Sportvereine weiter fördern. Erfreulicher weise haben diese Kontakte in den letzten Jahren deutlich zugenommen. So besuchten beispielsweise Düsseldorfer Jugendmannschaften Chiba in Japan und unsere Partnerstädte Moskau und Haifa. Damit solche Kontakte weiter ausgebaut und weitere geknüpft werden können, will die Ratsfraktion diese Mittel verdoppeln.