Pressespiegel:

  • Düsseldorf, 25. August 2007
Linke verschicken Abwahlantrag für Rattenhuber

SPD: Stadtdirektor nicht zu halten

Fraktionsgeschäftsführerin Annette Steller: "Das System Erwin bringt diese Fälle hervor und muss abgeschafft werden."
SPD: Stadtdirektor nicht zu halten
Die Linke hat derweil einen Abwahlantrag für den unter Druck geratenen Stadtdirektor Helmut Rattenhuber an alle Fraktionen verschickt. Zwar trage in erster Linie OB Joachim Erwin "die politische Verantwortung für einen Politikstil, der an den Absolutismus erinnert", schreibt Ratsherr Frank Laubenburg, doch könne man Rattenhuber nicht aus der Verantwortung lassen.

SPD-Geschäftsführerin Annette Steller sagte: "Ich glaube nicht, dass Rattenhuber zu halten ist." Doch bevor man diesen abwähle oder er zurücktrete und für immer schweige, verlangt die SPD "eine komplette Aufklärung der Vorgänge". Es seien viele Fragen offen, die unter anderem in der Ratssitzung am Donnerstag geklärt werden müssten. Fraktionsfazit, so Steller: "Das System Erwin bringt diese Fälle hervor und muss abgeschafft werden."

Die Liberalen, so ist zu hören, basteln an einer Drohkulisse: Zieht der Verwaltungsvorstand keine Konsequenzen aus dem Skandal, werde man ihm im Rat den Geldhahn zudrehen. Dann gehe auf städtischen Baustellen eben gar nichts mehr.
---
Quelle: NRZ Neue Rhein Zeitung Düsseldorf