Pressemitteilung:

  • 20. Januar 2017

Bezahlbarer Wohnraum für alle – die SPD Ratsfraktion handelt!

Zur vergangene Woche vorlegten Studie des RDM Bezirksverbandes Düsseldorf erklärt der wohnungspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Matthias Herz:

Bis weit in 2010er Jahre hat sich die damalige Ratsmehrheit nicht für den geförderten Wohnungsbau interessiert. Das rächt sich jetzt. Dass die Landeshauptstadt durch ihre hohe Lebensqualität viele Menschen anzieht, ist eine Herausforderung, die wir bewältigen müssen. Deswegen ist Wohnraum für alle nun umso wichtiger. Dafür hat die Ampel die Voraussetzungen geschaffen.
Neuer Wohnraum wird nicht nur am Stadtrand, sondern auch in zentraler Lage errichtet. In den Schöffenhöfen in Oberbilk in unmittelbarer Nähe zur Stadtmitte entstehen rund 370 neue Wohnungen mit 40 Prozent öffentlich geförderten sowie preisgedämpften Wohnungen. In unmittelbarer Nähe auf dem ehemaligen Postgelände am Bahnhof werden rund im Quartier Grand Central rund 1000 Wohnungen entstehen, davon ebenfalls mindesten 30% gefördert. Die städtische Wohnungsgesellschaft wird in Flingern nicht nur sanieren, sondern rund 200 geförderte Wohnungen zusätzlich errichten. Dies sind nur einige Beispiele dafür, dass die Politik gegensteuert. Der Anstieg bei der Schaffung von sozialem Wohnungsbau spiegelt sich auch in der kürzlich veröffentlichten Statistik der NRW.Bank wider: Bei der Neubauförderung gab es 2016 einen deutlichen Anstieg von 146 auf 522 geförderten Wohnungen in der Landeshauptstadt. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum bei hoher Qualität steht weiterhin an erster Stelle unserer politischen Agenda.