Pressemitteilung:

  • 11. November 2016

Plan für Spielplatzsanierungen 2017 kann nun unverändert bleiben

Mit der Zusage von Landesfördermitteln ist die Diskussion um die Verschiebung einzelner Sanierungsmaßnahmen nun gegenstandslos. Das Land übernimmt 70% der anfallenden Sanierungskosten im Rahmen eines Projektaufrufs zur Quartiersförderung. Diese Zusage traf heute bei der Stadtverwaltung ein.

„In die unnötig aufgeputschte Diskussion kann nun wieder sachliche Ruhe einkehren. Wir freuen uns, dass unsere Strategie, verstärkt nach Fördermitteln zu schauen, Früchte trägt und die betreffenden Spielplätze wie ursprünglich geplant schon im kommenden Jahr renoviert werden können“, fasst Christine Ewert, GRÜNEN Sprecherin im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen (AÖE), zusammen.

Die Erwägung über die mögliche Verschiebung einzelner Spielplatz-Sanierungsmaßnahmen um ein Jahr hatte eine heftige Debatte ausgelöst. „Dies geschieht, wenn Prüfoptionen an die Öffentlichkeit gelangen, die politisch noch nicht abschließend beraten worden sind.“, merkt Katja Goldberg-Hammon, SPD-Mitglied im AÖE und Vorsitzende der Spielplatzkommission, an. „Ich freue mich aber nun umso mehr, dass die Landesregierung finanzielle Mittel für un-sere Spielplätze bereitstellt.“

Dr. Christine Rachner, Sprecherin der FDP im AÖE: „Es war unbedingt erforderlich, dass das Land die Kommunen bei diesem wichtigen Thema unterstützt. Wir lassen keine Möglichkeit aus, Fördermittel für Spielplätze zu akquirieren. So kann Düsseldorf die solide Finanzpolitik weiter betreiben.“