Pressemitteilung:

  • 04. November 2016

An Spielplätzen wird auch zukünftig in Düsseldorf nicht gespart

Die Vertreter_innen der SPD im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen stellen fest, dass auch zukünftig in der Landeshauptstadt Düsseldorf nicht bei den kleinsten Mitbürger_innen gespart werden darf.


Ratsfrau Katja Goldberg-Hammon von der SPD äußert sich verwundert: „Die angedachten Planungen der Verwaltung sind allen Fraktionen bekannt. Es besteht in der Gremienarbeit Einigkeit darüber, dass an anderen Haushaltsstellen Einsparpotenziale identifiziert werden können, die nicht zu Lasten der Kinder in Düsseldorf gehen!“


Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke, ebenfalls Mitglied im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen, begrüßt, dass „der Oberbürgermeister sich des Themas persönlich angenommen hat und die Mittel für die kleinsten Mitbürger_innen seiner Stadt bereit hält.“