Pressemitteilung:

  • 13. November 2015

Ampel stellt die Weichen für mehr Lärmschutz in Düsseldorf: Umweltamt erhält eine Lärmschutzkoordination!

„Es war ein langer Weg hin zu einer Fachstelle im Umweltamt, die sich innerhalb der Stadtverwaltung federführend und hauptamtlich mit dem Thema Lärmschutz in Düsseldorf beschäftigt. Wir betonen damit, dass das Thema Lärmschutz eine zentrale umweltpolitische Aufgabe in einer Großstadt wie Düsseldorf ist. Trotz angespannter Haushaltslage haben wir damit ein weiteres Projekt der Ampel-Kooperation gestartet, das ab dem nächsten Jahr für die Verwaltung und insbesondere für die an einem guten Lärmschutz interessierten Bürgerinnen und Bürger eine neue umweltpolitische und beteiligungsorientierte Ära beginnen lässt. Damit zeigt sich zudem, dass trotz einiger Widerstände in der Vergangenheit der beständige Einsatz für mehr Lärmschutz zu guten Erfolgen in der Kommunalpolitik führt, “ sagt der Vorsitzende des Umweltausschusses Philipp Tacer, SPD.

Iris Bellstedt, GRÜNE Ratsfrau und Vorsitzende der Kleinen Kommission Lärm, ergänzt: „ Der Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Verkehrslärm ist ein zentrales Thema der Ampel in dieser Ratsperiode, womit wir auch gezielt auf Anliegen reagieren, die wir in der Kleinen Kommission Lärm des Ausschusses für Umweltschutz behandeln. Mit der hauptamtlichen Lärmschutzkoordination wird auch eine der zentralen Forderungen der in Düsseldorf aktiven Lärmschutzinitiativen erfüllt.“

„Die Lebensqualität bemisst sich nicht nur nach der Einwohnerzahl oder den Arbeitsplätzen, sondern insbesondere nach der Aufenthaltsqualität insgesamt. Da sich immer mehr Menschen durch Verkehrslärm als inzwischen offiziell anerkanntem Gesundheitsrisikofaktor beeinträchtigt fühlen, war es an der Zeit, dieses Thema gemeinsam mit den Ampelpartner_Innen aktiv anzugehen,“ ergänzt Cord C. Schulz, Sprecher der FDP-Ratsfraktion im Ausschuss für Umweltschutz.