Pressemitteilung:

  • 01. September 2015

Ein Jahr Thomas Geisel – Ein gutes Jahr für Düsseldorf

Nach dem ersten Amtsjahr des neuen Oberbürgermeisters zieht die SPD-Ratsfraktion eine positive Bilanz: „Thomas Geisel hat es in kurzer Zeit geschafft, der Stadt den dringend notwendigen Richtungswechsel zu geben“, fasst Fraktionsvorsitzender Markus Raub seine Bewertung zusammen.

Der Sanierungsstau an den Schulen ist konsequent angegangen worden und mit der Umstrukturierung der IPM und einer eigenen Projektgruppe für den Schulbau wurden die Voraussetzungen für einen schnelleren Schulbau geschaffen. Im Herbst wird bereits das dritte Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht.
Die generelle Höherstufung der Erzieherinnen und Erzieher an den städtischen Kitas ist ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für diesen Beruf seitens der Stadt.
Auch die Planungen für ein geschlossenes Radwegenetz und die Beschleunigung des ÖPNV wurden konsequent angegangen.
Mit der Stärkung der SWD und der globalen Vereinbarung mit dem Land über 40 Millionen Euro für den Wohnungsbau sind die Voraussetzungen zur Schaffung preiswerten Wohnraums so gut wie lange nicht mehr.

„Vor allen Dingen hat es Thomas Geisel aber geschafft, den ramponierten Ruf Düsseldorfs in der Region wieder geradezurücken“ betont Markus Raub. „Er ist nah bei den Menschen. Seine Präsenz in der Stadt, seine Dialogbereitschaft und offene Art sind ein Quantensprung gegenüber früheren Zeiten.“

Die Kritik der CDU führt der SPD-Fraktionsvorsitzende vor allem darauf zurück, dass sie mit dem Tempo des neuen OB wohl überfordert ist: „Tempo und Weitblick sind ja schon seit langem nicht die Stärken der CDU, sonst wären ja auch nicht so viele Dinge liegengeblieben, die jetzt unter Hochdruck nachgeholt werden müssen.“