Pressemitteilung:

  • 16. Januar 2015

Abkehr von Verkehrsplanung aus der Mottenkiste: SPD begrüßt Ende der Ortsumgehung Flingern/Verlängerung der Toulouser Allee

Die SPD-Ratsfraktion begrüßt den Vorstoß der Verwaltung, die Planungen für die Ortsumgehung Flingern und die Verlängerung der Toulouser Allee einzustellen.

„Die beiden Straßenverkehrsprojekte bieten keine spürbaren Entlastungen im Straßennetz, dafür würden sie mehr Lärm und Luftschadstoffe in die anliegenden vorhandenen Wohngebiete bringen und die Entwicklung der neuen Wohnquartiere Grafental und Quartier M an der Erkrather-/Kölner Straße beeinträchtigen/stören,“ erläutert Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses.

Der Verzicht auf diese Straßenprojekte sei die Abkehr einer Verkehrsplanung aus der Mottenkiste der autogerechten Stadt. Die SPD setze zusammen mit den anderen Ampelfraktionen und der Verwaltung auf eine stadtgerechte Mobilität mit Vorang für ÖPNV, Fuß- und Radverkehr sowie multimodalen Verkehrsangeboten einschließlich CarSharing und Mietfahrrädern.

„Statt überholten verkehrspolitischen Träumereien nachzujagen, kann und soll sich die Verwaltung jetzt auf die Umsetzung der von den Bewohnern von Oberbilk und der breiten Mehrheit der Ratspolitik seit Mitte der 90-er Jahren geforderten Ortsumgehung Oberbilk konzentrieren,“ so Volkenrath abschließend.