Pressemitteilung:

  • 20. August 2014

Mehr Geld für Düsseldorf KITAs

Die zweite Revision des Kinderbildungsgesetztes NRW hat jetzt schon positive Auswirkungen auf Düsseldorf. In der morgigen Sitzung des Jugendhilfeausschusses steht ein Beschluss über Landesfördermittel in Höhe von 2,9 Mio. € für Düsseldorfer KITAs in sozialen Brennpunkten und Sprachförderung auf der Tagesordnung.

Ursula Holtmann-Schnieder, Vorsitzende des Ausschusses, begrüßt die zusätzlichen Mittel: „Damit können wir in unseren KITAs zusätzliche Angebote schaffen und Kinder mit höherem Förderbedarf noch früher und umfassender mit zusätzlichem Personal unterstützen. 60 Düsseldorfer KITAs sollen zu plusKITAs werden. Sie erhalten dadurch 25.000€ - 50.000€ zusätzlich, um Kinder aus sozialen Brennpunkten individuell zu fördern und - auch unter Einbeziehung der Eltern - ihre Bildungschancen zu stärken.“

Insgesamt erhält die Landeshauptstadt dafür vom Familienministerium NRW rd. 1,7 Mio. €. Dazu kommen außerdem rd. 1,2 Mio. € Mittel für Sprachförderung: 119 KITAs mit besonders vielen Kindern mit Sprachförderbedarf erhalten zusätzlich jeweils zwischen 5.000€ und 25.400€.

„Zusammen macht das 2,9 Mio. € für 130 Düsseldorfer KITAs (viele plusKITAs bekommen zusätzlich Sprachfördermittel)!“, resümiert Holtmann-Schnieder. „Das zeigt sehr gut auf, wie sinnvoll die Kibiz-Revision der Landesregierung ist, denn diese Mittel kommen vor allem den Kindern zugute, die wirklich auf Unterstützung angewiesen sind.“