Pressemitteilung:

  • 21. Januar 2014

Mehr Sozialwohnungsbau in Düsseldorf: SPD begrüßt verbesserte Förderkonditionen des Landes

„Wir begrüßen den Beschluss der Landesregierung, die Förderkonditionen für den Sozialwohnungsbau zu verbessern“, sagt Matthias Herz, wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. „ Gerade in Düsseldorf, wo der Bedarf an bezahlbarem Wohnen sehr hoch ist, ist diese Unterstützung willkommen. “

Schon die letzte Verbesserung der Förderkonditionen des Landes hat in Düsseldorf gewirkt. So wurden im Jahr 2013 insgesamt 115 Sozialwohnungen gebaut, während diese Zahl 2012 bei gerade einmal 27 Wohnungen lag.

„Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, “ findet Herz. „ Wir hoffen, dass dieser Trend anhält. Doch hier ist nun auch die Stadt gefragt. Das Handlungskonzept Wohnen reicht nicht aus, um den Bedarf an Sozialwohnungen zu decken. Die dort verlangte flexible Quote von 20 Prozent ist zu niedrig und wird zudem nur zögerlich umgesetzt.“

Herz hält weiterhin eine feste Quote von 30 Prozent für öffentlich geförderte Wohnungen bei Neubau für erforderlich, um den Bedarf zu decken und die Ausschöpfung der jährlich zur Verfügung gestellten Landesfördermittel zu gewährleisten. „Die Stadt könnte viel mehr tun, um die Bautätigkeit der Investoren auf diesem Feld zu erhöhen“, erklärt Herz abschließend.