Pressemitteilung:

  • Straßburg, 11. Dezember 2013

"Eine Odyssee der Gefühle"


© Europäisches Parlament
Lux-Filmpreis des Europäischen Parlaments 2013 geht an 'The Broken Circle'

Der Film ‚The Broken Circle Breakdown’ des belgischen Regisseurs Felix Van Groeningen ist am Mittwoch in Straßburg mit dem Lux-Preis des Europäischen Parlaments 2013 ausgezeichnet worden. Der Film handelt vom gemeinsamen Lebensweg eines unkonventionellen Paares, dessen Beziehung auf eine harte Probe gestellt wird.

Petra KAMMEREVERT, SPD-Europaabgeordnete und Mitglied im Kulturausschuss des Europäischen Parlaments, begrüßt die Entscheidung der Jury. Besonders schätzt die Sozialdemokratin, dass der Film durch seine außergewöhnliche Erzählweise viel Raum zum Nachdenken lässt. „Die Geschichte ist so rührend, weil sie völlig ungeschminkt erzählt wird. Man wird selbst ganz unmittelbar in die Konflikte und Höhepunkte der einst wunderbaren und außergewöhnlichen Familie einbezogen.”



Eine religiöse Realistin und ein romantischer Atheist versuchen den Schicksalsschlag, den die Leukämie-Erkrankung ihrer Tochter in deren abenteuerliches Wild-West-Leben bringt, zu überwinden. Für Kind und Eltern ist es eine Zerreißprobe, in der ihre Welt aus den Fugen gerät. Der Film ist auf einem ständigen Wechselspiel zwischen Vergangenheit und Gegenwart aufgebaut, zwischen einer vergangenen, glücklichen Zeit und Momenten voller Schmerz und Trauer, die zwischendurch von Hoffnungsschimmern erhellt werden.

„Die Odyssee der Gefühle und Auseinandersetzung mit grundlegenden ethischen Fragen, lässt die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht unberührt. Der LUX-Filmpreis erinnert uns daran, dass die Menschen in Europa gemeinsame Geschichten und Schicksale verbinden”, so Petra KAMMEREVERT abschließend.

Hintergrund:
Der Lux-Filmpreis des Europäischen Parlaments wird 2013 zum sechsten Mal verliehen, um den europäischen Film zu fördern. Die Auszeichnung geht mit der Finanzierung der Synchronisation oder Untertitelung des Films in die 24 Amtssprachen der Europäischen Union einher. Die Entscheidung über den Siegerfilm wird von allen Europaabgeordneten in geheimer Abstimmung via Internet getroffen.