Meldung:

  • Berlin/Düsseldorf, 19. September 2013
72-Stunden-Aktion

Gute Gründe für die SPD

72-Stunden-Aktion

19. September 2013 - Marnie Gräber

Gute Gründe für die SPD

Unterschiedlich große Essens-Portionen stellen dar: Frauen und Männer bekommen für die gleiche Arbeit unterschiedlichen Lohn.
Verkehrte Welt? Frauen verdienen im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer. Auch das ist ein Thema in der neuen Video-Reihe von SPD.de (Foto: SPD)

Das Leben könnte so schön sein für Anton und Laura, doch in ihrem schwarz-gelb regierten Alltag gibt es zahlreiche Probleme: Geldnot, ungleiche Gehälter, lange Wartezeiten beim Arzt, klamme Kommunen. Dagegen hilft: SPD wählen! - wie die zum Start der 72-Stunden-Aktionproduzierte Video-Reihe von SPD.de zeigt.

Anton und Laura spazieren Hand in Hand durch die Bergmannstraße in Berlin-Kreuzberg. Doch statt ihren Bummel zu genießen, müssen sie sich immer gegenseitig bremsen – denn das Geld ist knapp.

Ein Urlaub, ein Essen beim Italiener oder neue Schuhe? Für das junge Paar trotz Vollzeit-Jobs unerschwinglich. Ihr Stundenlohn ist zu niedrig – es reicht gerade mal für das Nötigste.

Arbeit gerecht entlohnen, Mindestlohn umsetzen!

„Anton“ und „Laura“ stehen stellvertretend für sieben Millionen Deutsche, die trotz Vollzeitarbeit nicht genug zum Leben verdienen. Damit wird nach dem 22. September Schluss sein! Denn die SPD wird dafür sorgen, dass Arbeit wieder gerecht entlohnt wird: Mit einem gesetzlichen, flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro. Lesen Sie hier alles zum Thema Mindestlohn und Gute Arbeit!

 

 

Schluss mit der Zwei-Klassen-Medizin, her mit der Bürgerversicherung!

Auch die Situation aus dem zweiten Video ist vielen Kassenpatientinnen und -patienten vertraut: Anton und Laura sitzen beim Arzt im Wartezimmer und üben sich in stundenlanger Geduld – während Privatversicherte bevorzugt werden.

Die SPD will der Zwei-Klassen-Medizin endlich ein Ende setzen! Täglich sind 70 Millionen gesetzlich Versicherte von der Ungleichbehandlung im Wartezimmer betroffen. Mit der Einführung der Bürgerversicherung können alle am medizinischen Fortschritt teilhaben. Lesen Sie hier alles zum Thema Gesundheit und Pflege.

 

 

Steuerbetrug bekämpfen, Steuermittel investieren!

Und auch dieses Problem kennen viele in Deutschland: Es ist ein schöner Tag, und Anton und Laura wollen gemeinsam was unternehmen. Doch Freibad, Sportplatz und Theater sind geschlossen – weil es an öffentlichen Geldern fehlt.

Die SPD wird klamme Kommunen unterstützen – mit der kompromisslosen Verfolgung von Steuerbetrug. Denn Steuerhinterziehung verursacht in Deutschland jährlich einen Schaden von rund 190 Milliarden Euro. Dieses Geld fehlt den Kommunen für Investitionen in öffentliche Einrichtungen, es fehlt im Bildungssektor, in der wirtschaftsnahen Infrastruktur und für den Schuldenabbau. Lesen Sie hier alles zum Thema Steuern und Märkte.

 

 

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!

Am Ende des Tages sitzen Laura und Anton im Restaurant. Doch obwohl beide das Gleiche bestellen, bekommten sie unterschiedliche Portionen. Verkehrte Welt? Tatsächlich verdienen in Deutschland Frauen im Schnitt 23 Prozent weniger als Männer. Und auch Leiharbeiter bekommen selbst nach Jahren weniger als die Stammbelegschaften.

Die SPD wird dafür sorgen, dass gleiche Arbeit auch endlich gleich entlohnt wird – bei Frauen und Männern und bei Leiharbeitern und Stammbelegschaften. CDU/CSU haben im Bundestag jahrelang jede SPD-Initiative zur Lohngleichheit von Frauen und Männern blockiert – nach dem Regierungswechsel wird es mit der SPD endlich gleichen Lohn für gleiche Arbeit geben. Lesen Sie hier alles zum Thema gleicher Lohn.

 

 

„Deshalb wähle ich am 22. September SPD!“

Wer also einen Mindestlohn und gerechte Steuern, eine echte solidarische Gesundheitsversorgung und gleichen Lohn für Frauen und Männer will – der macht es wie Laura und Anton und wählt am 22. September SPD! Lesen Sie hier alles zu unseren Themen im Wahlkampf.