Pressemitteilung:

  • Düsseldor/Berlin/Mainz, 14. August 2013

Der Bundestagskandidat und Düsseldorfer SPD Vorsitzende, Andreas Rimkus erklärt zum derzeitigen Personalchaos bei der Bahn:


„Die schwarz-gelbe Bundesregierung trägt ein hohes Maß an Verantwortung für das derzeitige Personal-Chaos bei der Bahn. Die Bahn wird durch die schwarz-gelbe Bundesregierung als Hauptaktionär gezwungen, eine halbe Milliarde Euro pro Jahr als Dividende abzuführen. Kein Wunder, dass Geld für Personal und Infrastruktur fehlt.“

Die Folgen einer solchen Situation sind lt. Andreas RIMKUS für Düsseldorf gar nicht auszudenken. Die zentrale Nord-Süd Verbindung vom Rheinland ins Ruhrgebiet wäre gekappt. Zigtausende von Pendlern könnten ihren Arbeitsplatz nicht erreichen. Ganze Stadtteile wären von der Innenstadt abgeschnitten. Die Folgen für Unternehmen, Flughafen und Messe wären unabsehbar.

„Es ist unerträglich, dass der Eigentümer, Bundesverkehrsminister Ramsauer und die Bundesregierung so tun, als ob sie das alles nichts angeht. Wir erleben hier ein Paradebeispiel, wie finanzielle Interessen des Eigentümers auf Kosten der Beschäftigten und Fahrgäste ausgetragen werden.“


Die schwarz-gelbe Planwirtschaft, 500 Millionen jährlich für den Bundeshaushalt zu verlangen – unabhängig davon, wie sich die Geschäfte der Bahn entwickeln, gefährdet nachhaltig den Wirtschaftsstandort Deutschland mit allen damit zusammenhängenden sozialen Folgen, so RIMKUS in seiner Erklärung.