Meldung:

  • 25. Juli 2013

Tag 4 der Sommerradtour - Energiewende und imponierende Bauten



Am vierten Tag seiner landesweiten Fahrradspritztour startete NRWSPD-Generalsekretär André Stinka in Aachen. Den ersten Anlaufpunkt für die Gruppe um Bundestagskandidatin Ulla Schmidt und André bildete am Hauptbahnhof die WABe-Radstation, das zugleich als Fahrradparkhaus und –werkstatt fungiert. Hier konnten sich die verbliebenen Genossinnen und Genossen, die noch ohne Gefährt waren, einen Drahtesel leihen, um die Gruppe (mit erfreulich hohem Juso-Anteil) zu begleiten. Auf einer Führung über das Gelände der RWTH machten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend ein Bild von den beeindruckenden Neubaumaßnahmen auf dem Campus. André Stinka hob die Bedeutung dessen hervor: „Nordrhein-Westfalen investiert viel in Forschung und Wissenschaft. Wir nutzen die Steuermittel, damit in unserem Land auch weiter technisch hochwertige Produkte produziert werden können“.

Am Nachmittag führte unseren Generalsekretär die Route nach Alsdorf zum Bundestagskandidaten Detlef Loosz. Auf dem Gelände des interaktiven Museums kann im historischen Verlauf - vom fossilen Brennstoff bis zu modernster regenerativer Energie - der Wandel der Energiegewinnung verfolgt werden. „Das Energeticon ist Teil eines Plans der NRW-Landesregierung, um effektiv für die Energiewende zu werben. Auf Bundesebene versäumt die schwarz-gelbe Bundesregierung diese Chance immer wieder“, mahnte André Stinka. Die Tagesetappe endete mit dem Besuch des Alsdorfer Tierparks.