Pressemitteilung:

  • Brüssel/Düsseldorf, 18. Juli 2013

Petra KAMMEREVERT: „Ein guter Tag für Fußballfans in Europa“


Bildnachweis: copyright by Dieter Schütze - pixelio.de
Europäischer Gerichtshof weist Klage von FIFA und UEFA gegen frei empfangbare TV-Übertragung der Fußball-WM und -EM zurück

Punktsieg für Sportsfreunde: Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat am Donnerstag die Rechtsmittel der FIFA und der UEFA gegen die Urteile des Gerichts zur Fernsehübertragung der Fußballwelt- und Europameisterschaft in Belgien und Großbritannien abgewiesen. Somit dürfen die Mitgliedstaaten auch zukünftig gesetzlich festschreiben, dass alle Spiele der WM- und EM-Endrunden im frei empfangbaren Fernsehen ausgestrahlt werden.

Die sport- und medienpolitische Expertin der SPD-Europaabgeordenten Petra KAMMEREVERT freut sich über die Entscheidung: „Das ist ein guter Tag für die Fußballfans in ganz Europa. Auch in Deutschland gibt es jetzt mehr Rechtssicherheit, für die Bundesländer, die für den Rundfunkstaatsvertrag zuständig sind.“ Hier haben sich die Länder schon vor Jahren darauf verständigt, alle WM und EM-Spiele mit deutscher Beteiligung sowie das Eröffnungsspiel und die Halbfinal- und Finalspiele im frei empfangbaren TV auszustrahlen.

Laut Petra KAMMEREVERT könnte diese Entscheidung gar zum Anlass genommen werden, die deutsche Liste nach belgischem und britischem Vorbild auf alle Endrunden-Spiele der WM und EM auszudehnen: „Fußball ist ein wichtiger Teil der europäischen Kultur. Es ist gut, dass der Europäische Gerichtshof diese Bedeutung mit seinem Urteil anerkannt hat. Fußballfans haben damit weiterhin europaweit die Chance, ohne Bezahlung die WM und EM zu verfolgen."