Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 07. Dezember 2012

Special Olympics: Inklusion in Düsseldorf weiter nach vorne bringen

„Wir begrüßen, dass der Oberbürgermeister mit den Special Olympics jetzt auf weniger glamouröse aber für das Image der Stadt bessere Veranstaltungen setzt. Wir hoffen, dass das nicht nur finanzielle Gründe hat. Wir erwarten aber auch eine damit einhergehende Verstärkung der Inklusionsbestrebungen der Stadt“, sagt der schulpolitische Sprecher der SPD Ratsfraktion, Ratsherr Prof. Dr. Rudi Voller. „Bis heute gibt es keinen Inklusionsplan für Düsseldorf und auch der vom Schulausschuss eingesetzte multiprofessionelle Qualitätszirkel Inklusion scheint auf der Stelle zu treten.“

Voller verweist in diesem Zusammenhang auch auf den im letzten Jahr in Düsseldorf durchgeführten Eurovision Song Contest: „Dies war letztendlich eine Veranstaltung ohne jede Nachhaltigkeit für die Düsseldorfer Musikszene. Bis heute fehlen beispielsweise jede Menge Proberäume und Auftrittsmöglichkeiten. Auch die diesjährige Bambi-Verleihung hat nichts für die Stadt gebracht außer einer Bestätigung unseres Schicki-Micki-Images.“

Aus Sicht der SPD-Ratsfraktion muss deshalb die Durchführung der Nationalen Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung in Düsseldorf dazu genutzt werden, das Thema Inklusion wieder ganz oben auf die politische Tagesordnung zu setzten. „Als Ausrichterin der Special Olympics muss Düsseldorf nicht nur gute Gastgeberin sein, sondern auch mit guten Beispielen vorangehen. Hieran werden wir den Oberbürgermeister im nächsten Jahr immer wieder erinnern“, so Voller.