Pressemitteilung:

  • 09. November 2012

André Stinka: Betreuungsgeld ist nichts weiter als eine Fernhalteprämie


André Stinka, Generalsekretär der NRWSPD
Zur heutigen Verabschiedung des Betreuungsgeldes durch CDU/CSU und FDP im Bundestag erklärt André Stinka, Generalsekretär der NRWSPD:

Das Betreuungsgeld ist ein dramatischer gesellschaftlicher und bildungspolitischer Rückschritt. Union und FDP zeigen mit ihrem Beschluss, dass sie noch nicht im 21. Jahrhundert angenommen sind und zementieren ein völlig antiquiertes Frauen- und Familienbild.

Die Leittragenden dieses faulen Kompromisses sind die Eltern und die Kinder, die besonders auf frühkindliche Bildung angewiesen sind. Denn das Betreuungsgeld hält Kinder von früher Bildung und Frauen vom Arbeitsmarkt fern. Es ist nichts weiter als eine Fernhalteprämie. Die schwarz-gelbe Koalition in Berlin zeigt wieder einmal, dass sie nicht in der Lage ist, fortschrittliche Politik für unser Land zu machen.