Pressemitteilung:

  • 30. Oktober 2012

Markus Herbert Weske: Wohnungsmangel in Düsseldorf – Land packt das Problem an

Heute hat die SPD-Landtagsfraktion den Antrag 'Studentischen Wohnraum fördern - flexible Lösungen gemeinsam erarbeiten' auf den Weg gebracht. Dazu erklärte der Düsseldorfer SPD-Landtagsabgeordnete Markus Herbert Weske: "Gemeinsam mit unserem grünen Koalitionspartner fordern wir in dem Antrag die Landesregierung auf, 'unverzüglich mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes in Gespräche darüber einzutreten, inwieweit vom Höchstpreisgebot für die Veräußerung von geeigneten Gebäuden und Flächen zu Gunsten der kurz- und mittelfristigen Schaffung von sozial gefördertem Wohnraum abgesehen werden kann'. Damit packen wir nicht nur das Problem fehlender Studentenwohnungen an, sondern wollen neben den Studentenwerken auch den Kommunen und ihren städtischen Töchtern die Möglichkeit geben, ohne einen preistreibenden Wettbewerb geeignete Flächen vom Land zu erwerben. Das ist eine große Chance für Düsseldorf, beispielsweise durch einen Kauf des Geländes der Ulmer Höh' durch die Stadt oder ein Tochterunternehmen, viele neue bezahlbare Wohnungen zu schaffen."

In Verbindung mit einer entsprechenden Änderung im Haushaltsrecht, an dem der SPD-Finanzpolitiker gerade mitwirkt, würden die flexiblen Lösungen rechtlich ermöglicht. Weske: "Ich sehe Licht am Ende des Tunnels. Ich hoffe, dass sich die beiden Düsseldorfer Landtagsabgeordneten von CDU und FDP im Gegensatz zu ihren Parteifreunden im Rathaus an dem Kampf gegen den eklatanten Mangel an bezahlbaren Wohnungen in unserer Stadt beteiligen und den Antrag unterstützen werden."