Pressemitteilung:

  • 30. März 2012

Michael Groschek: Schon wieder Erinnerungslücken beim CDU-Spitzenkandidaten

Michael Groschek

Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD
Zu den aktuellen Aussagen von Bundesumweltminister Norbert Röttgen zur Energiewende erklärt Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD:

Der Spitzenkandidat der CDU braucht offenbar weiterhin Nachhilfe in Sachen Landeskunde. Wenn er sich in NRW auskennen würde, wüsste er, dass schwarz-gelb im Jahr 2005 massiv Wahlkampf gegen die Windkraft und die angebliche Verspargelung der Landschaft gemacht hat. Der Ausbau der Windenergie wurde von der CDU-geführten Vergängerregierung in Nordrhein-Westfalen fünf Jahre lang bewusst blockiert und bekämpft. Doch daran will sich der Bundesumweltminister heute wahrscheinlich nicht mehr erinnern.

Die SPD-geführte Landesregierung hat hingegen gehandelt. Mit unserem Windenergieerlass stärken wir einen wichtigen Wirtschaftsfaktor unseres Industriestandortes Nordrhein-Westfalen, schaffen Arbeitsplätze und sorgen für eine zukunftsfähige Energieversorgung.