Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 27. September 2011

Michael Groschek: Wählerschelte der FDP ist ein Unding


Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD
Zu der Wählerschelte hessischer FDP-Politiker erklärt Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD:

Die Einlassungen der hessischen FDP über die „ungebildete Bevölkerung“ sind ein Unding und Ausdruck der tiefen Sinn- und Führungskrise der Freien Demokraten. Wer, wie die FDP, mit plumper und populistischer Europafeindlichkeit auf Stimmenfang geht, braucht sich nicht zu wundern, wenn er von den Wählerinnen und Wählern so abgestraft wird wie zuletzt. Die Bürgerinnen und Bürger haben diese billigen Wahlkampfmanöver nämlich als solche entlarvt und schlicht und einfach ihre Konsequenzen daraus gezogen. Wir sind gespannt darauf, ob sich die Führungsspitze der nordrhein-westfälischen FDP an dieser dumpfen Wählerschelte beteiligt oder sich in aller Form von ihren Parteifreunden in Hessen distanziert.