Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 16. August 2011

Altstadtpflaster: Den Tag nicht vor dem Abend loben.

„Wir freuen uns, dass die Verwaltung uns so früh und so umfassend über das Ergebnis des Gutachtens zum Altstadtpflaster informiert hat. Das wäre in anderen Fällen auch wünschenswert“, sagt Markus Raub, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion. „Allerdings bleibt abzuwarten, ob diesmal tatsächlich die Ursache der Schäden gefunden wurde. Hierzu hat der Gutachter keine abschließende Aussage getroffen. Sollte die neue Mischung für die Fugen tatsächlich helfen, wäre das endlich das Ende dieses peinlichen Sommertheaters. Dessen Höhepunkt waren zweifellos die absurden Sabotage-Vermutungen des Oberbürgermeisters und seiner FDP-Bürgermeisterin.“

Raub verweist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf, dass die SPD von Anfang an für ein anderes Verfahren unter Einbeziehung externer Experten und der Bürgerinnen und Bürger geworben hatte, um die optimale Bepflasterung der Altstadt zu bestimmen.

„Das Ganze ist für mich auch eine Folge dieses unsensiblen Hau-Ruck-und-durch-Verfahrens der Stadtspitze“, sagt Raub. „Nach wie vor halten wir dieses langweilige Grau für nicht angemessen. Unsere Altstadt hätte etwas Besseres verdient. Düsseldorf will immer an der Spitze liegen. Aber wenn es um die Neubepflasterung unserer Altstadt geht, reicht offensichtlich das Mittelmaß.“