Pressemitteilung:

  • 06. Dezember 2017

Ulmer Höh - SPD besteht auf 50% öffentlich-geförderten Wohnungsbau

Zu den Presseberichten über die sich hinziehenden Verkaufsverhandlungen des Geländes Ulmer Höh erklären der wohnungspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Matthias Herz und der zuständige Derendorfer Ratsherr Philipp Tacer:
„Die von der Kommunalpolitik beschlossenen Bedingungen sind vom Investor zu erfüllen. Daran besteht aus unserer Sicht kein Zweifel. Es gibt keinen Spielraum für Veränderungen des Anteils von gefördertem Wohnraum oder die Berücksichtigung der Bau-Wohngruppen. Dessen müssen sich der BLB und potenzielle Käufer bewusst sein. Die NRW-Landesregierung steht in der Pflicht, dies sicherzustellen.
Wir erwarten deshalb zügige Verkaufsverhandlungen. Der dringend benötigte bezahlbare Wohnraum mit einem Anteil von 50% öffentlich-geförderten Wohnungen darf nicht weiter hinausgezögert werden. Gewinnerwartungen des BLB oder die Renditevorstellungen der Investoren dürfen dem nicht im Wege stehen. Die Menschen in Düsseldorf und Derendorf brauchen schnellstmöglich bezahlbaren Wohnraum.“