Pressemitteilung:

  • 15. November 2017

Ampel Kooperation: Düsseldorf ist und bleibt Standort für Kultur und Kreatives

Die Ampelpartner_innen aus SPD, Die Grünen und FDP sind sich einig: Auch 2018 wird die gesamte Kunst- und Kulturszene weiterhin gefördert. Dabei sollen Hoch- und Subkultur miteinander auf Augenhöhe Unterstützung erhalten. Dafür werden sie sich im Rahmen der Etatberatungen im städtischen Kulturausschuss morgen einsetzen.

„Vor allem die Förderung der freien Szene ist uns ein Herzensanliegen. Deswegen werden die städtischen Förderungen der Antragssteller_innen nicht gekürzt, sondern auf dem Niveau von 2017 fortgesetzt“, erklärt Cornelia Mohrs, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion.

Clara Gerlach, kulturpolitische Sprecherin der Bündnis 90/ Die Grünen erklärt: „ Mithilfe eines Begleitantrages setzen wir uns nicht nur dafür ein, dass die Akteure der Kunstszene städtische Mittel erhalten, sondern bitten auch das Land um Unterstützung zur Sicherung unserer international tätigen Ausnahmenkünstler_innen. Die für die Kultur zur Verfügung stehenden Mittel auf Landesebene müssen zugänglich für alle Kunst- und Kulturschaffenden sein.“

Manfred Neuenhaus, Fraktionsvorsitzender und kulturpolitischer Sprecher der FDP freut sich besonders über das neue Projekt „Düsseldorf Photo“, das auf Initiative der Ampel 2018 ins Leben gerufen wird: „ Damit akkreditiert sich Düsseldorf zum Standort für Fotokunst. Das ist eine Bereicherung für das kulturelle Angebot in der Stadt. Darüber hinaus finden die Künstler_innen dadurch eine große und internationale Plattform ihr Schaffen zu präsentieren.“